Fango PCB

Die Raspberry Pi IO-Platine zum Einbau in Braumaschinen

Nachdem wir die Fangomaschine zunächst mit der RaspIO Steckdosenleiste gesteuert hatten ist uns aufgefallen, dass wir zum Brauen eigentlich gar keinen separaten Rechner verwenden wollen.

Ab und zu mit dem Smartphone oder Tablet den Stand des Maischeprozesses überprüfen ist super, aber den Maischprozess starten und die Rasten einstellen möchte man auch direkt an der Braumaschine können.

Es musste also eine neue Platine mit Display und Tasten her!

Inzwischen haben einige Aktive aus dem Hobbybrauer forum diese Platine nachgebaut und wir können uns an dieser Stelle eine detailierte Nachbauanleitung sparen, weil es eine solche bereits bei stammersdorfer.at gibt.

Das Layout der Platine wurde mehrfach angepasst, so dass die aktuelle Version kompatibel zu den neueren Versionen des Raspberry Pi (B+, 2, 3 und Pi Zero) ist. Derzeit empfehlen würde ich die Verwendung des Zero W. Insbesondere die Versionen 2 und 3 haben viel zu viel Leistung.

Aktueller Stand

Platine mit folgenden Eigenschaften:

Downloads

Creative Commons Attribution-ShareAlike Lizenz

FAQ

Kann ich bei euch Hardware kaufen?

Aufgrund des fehlenden CE-Zeichens ist es für uns fast unmöglich fertige Hardware zu verkaufen. Wer an einer unbestückten Platine zum Selbstkostenpreis interessiert ist kann gerne eine Mail schreiben.

Der Temperatursensor funktioniert nicht, woran liegt das?

Sehr wahrscheinlich wurde in diesem Fall der SMD-Baustein auf der Platine nicht korrekt aufgelötet. Die korrekte Funktion des Bausteins kann man mit Hilfe von i2cdetect prüfen.

Wenn der Baustein korrekt angesteuert werden kann sieht der Aufruf wie folgt aus:

root@lambic:~# i2cdetect -y 1
     0  1  2  3  4  5  6  7  8  9  a  b  c  d  e  f
00:          -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
10: -- -- -- -- -- -- -- -- 18 -- -- -- -- -- -- --
20: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
30: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
40: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
50: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
60: -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
70: -- -- -- -- -- -- -- --
Wichtig ist die Zahl 18. Sollte diese nicht auftauchen funktioniert die Kommunikation über I²C nicht.

Zusätzlich sollte man noch prüfen, dass der 1-wire Anschluss des Bausteins nicht gegen VCC oder GND kurzgeschlossen ist.

Das Display erzeugt beim schalten des Relais lustige Zeichen

Die Displays scheinen relativ empfindlich gegenüber EMV Einflüssen zu sein. Als workaround kann das Programm webmash_4x20_client nach Relais-Schaltvorgängen einen Display-Reset ausführen.

Um diese Funktionalität zu aktivieren ergänzt man bei dessen Aufruf im Initscript /etc/init.d/wm4x20c die Optionen -rs und -rh.

diff --git a/webmash_4x20_client/wm4x20c.init b/webmash_4x20_client/wm4x20c.init
index c4958c7..93a6ca4 100755
--- a/webmash_4x20_client/wm4x20c.init
+++ b/webmash_4x20_client/wm4x20c.init
@@ -21,7 +21,7 @@ NAME=webmash_4x20_client
 DAEMON=/usr/bin/$NAME
 #
 # for german language add "-l de_DE.UTF-8"
-DAEMON_ARGS=(-bd -n -l de_DE.UTF-8)
+DAEMON_ARGS=(-bd -n -l de_DE.UTF-8 -rs -rh)
 #
 #change like this for custom  brewery name
 #DAEMON_ARGS=(-bd -n -b '   my brewery name' -l de_DE.UTF-8)


Kontakt: "vorname von sven" at fangobräu.de

Letzte Änderung: 01.04.2017